fbpx
Bockshornklee Sprossen
Bockshornklee Sprossen
Zuletzt aktualisiert:

Sprossen – Das Wunder des Keimens nutzen

Bockshornklee Sprossen sind vor allem im indischen Raum bekannt und Grundlage vieler Currymischungen. Auch das Keimen von Samen und ziehen von Sprossen ist in vielen Regionen Indiens eine normale Zubereitung. Keimen hat in Indien eine lange Tradition und gehört zum Alltag der Menschen. Schon die Samen riechen wunderbar aromatisch und sind die Würzsprossen für den Anfänger und Fortgeschrittenen. Die Blätter des Bockshornklees stellen in der asiatischen, nordafrikanischen und südeuropäischen Küche eine beliebte Zutat in Suppen und Gemüsegerichten dar.

Bockshornklee Sprossen – Durchsch. Nährwerte g/ 100g

Energie347 kcal
Fett7
Kohlenhydrate50
Zucker2
Eiweiß23
Ballaststoffe10
Mineralien Kalium, Calcium, Magnesium, Chlorid, Schwefel , Phosphor
Spurenelemente Eisen, Zink, Kupfer, Mangan
Vitamine A, C, B1, B2, B3, B5, E
SonstigeEnzyme, Hormone (Vorstufe Diosgenin), ätherische Öle, Aromastoffe, Saponine, Steroidsaponine, Polyphenole, Flavonoide, Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Bockshornklee Sprossen – Gesundheit

Die Nutzung von Bockshornkleesamen und Sprossen für gesundheitliche Zwecke hat in Indien und Nordafrika aber auch in unserer Naturheilkunde eine lange Tradition. Er wird sowohl in der ayurvedischen als auch in der chinesischen Medizin seit Jahrtausenden erfolgreich angewendet. Anwendungen reichen von Schwangerschaftsproblemen, Hautleiden, Magen-Darm-Beschwerden bis hin zur Verwendung als Aphrodisiakum und Mittel gegen Haarausfall. Schon Hippokrates oder Hildegart v. Bingen nutzten die Bockshornklee Sprossen als Heilmittel.

Bockshornklee das Wundermittel

Zeitweise wurde der Bockshornkleesamen in unseren Breitengraden schon als Wundermittel angesehen, welches jede Nahrungsergänzung in den Schatten stellt. In vielen europäischen Ländern sind Nahrungsergänzungen und Arzneimittel aus Bockshornkleesamen auf dem Markt. Sie werden innerlich zur Appetitsteigerung, äußerlich bei Entzündungen der Haut als Nahrungsergänzungsmittel und bei Diabetes eingesetzt.

Wissenschaftlich gesehen ist wenig bewiesen was die Versprechen der meisten Nahrungsergänzungen angeht. Auf Grund seiner Inhaltsstoffe ist der Bockhornkleesamen allerdings eine wunderbare Ergänzung zur täglichen Ernährung und liefert uns wertvolle Nährstoffe. Was wissenschaftlich erwiesen ist, darf auch als Health Claim benutzt werden.

Health Claims – Gesundheitsfördernde Wirkungen von Bockshornklee Sprossen

  • Beitrag zur Erhaltung gesunder Blutzuckerspiegel
  • Beitrag zur Erhaltung physiologischer Blutfettspiegel
  • Förderung der Immunabwehr
  • Appetitsteigerung
  • Unterstützung der Verdauung

Studien und Untersuchungen was die chemische Zusammensetzung aber auch die pharmakologischen Wirkungen angeht wurden in den letzten Jahrzehnten intensiviert. In klinischen Studien konnte der Bockshornklee seine pharmazeutischen Anwendungen unter Beweis stellen. Dazu gehören Eigenschaften und Wirkungen wie:

  • Antibakteriell
  • Krebs vorbeugend
  • Antioxidativ
  • Antientzündlich
  • gegen Fettleibigkeit
  • gegen Diabetes
  • appetitanregend
  • verdauungsfördernd
  • cholesterinsenkend

Auch bei verschiedenen Frauenleiden konnte Besserung erzielt werden. Phytochemisch wirksame Stoffe im Bockshornklee wie Steroide, Alkaloide, Saponine, Polyphenole, Flavonoide, Lipide, und Hydrocarbonsäuren konnten für diese Wirkungen verantwortlich gemacht werden.

Bockshornklee bei Diabetes mellitus

In zwei Studien konnte nachgewiesen werden, dass der Verzehr von Bockshornklee zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beiträgt. Anhand von Tierversuchen konnte festgestellt werden, dass der Blutzuckerwert innerhalb von wenigen Wochen um etwa 50 Prozent gesenkt werden konnte. Auch eine Normalisierung der Blutfettwerte konnte festgestellt werden, ohne dass dabei der Insulinhaushalt beeinträchtigt wurde.

Bockshornklee bei Parkinson

In einer im Jahr 2014 durchgeführten Doppelblindstudie mit 50 Parkinson-Patienten, konnte ein deutlicher Rückgang der für Parkinson typischen Symptome durch die Einnahme von Bockshornkleeextrakt festgestellt werden. Es wird vermutet, dass es zu einer Verhinderung der Schädigung bestimmter Nervenzellen durch Bockshornklee kommt.

Keimung Bockshornklee Sprossen

Bockshornklee Sprossen sind anspruchslos in der Keimung. Gut wässern über 6 -8 h und dann im Sprossengarten oder Glas mäßig feucht halten. Schon nach 2 -3 Tage hat man tolle Gewürzsamen. Auch größere Grünsprossen lassen sich leicht ziehen. Die Samen dazu immer gut spülen und belüften, so dass kein Schimmel entsteht. Die Samen können zwischenzeitlich und je nach Stadium schon mal etwas bitterschmecken. Suchen sie sich ihr Stadium, was ihnen am besten schmeckt.

Ernährung Bockshornklee Sprossen

Bockshornklee Sprossen sind unter den Würzsprossen erste Wahl. Sie sind nicht umsonst Grundlage verschiedenster Gewürzmischungen und Currys. Im Sprossenstadium lassen sie sich leicht trocknen und zu Mehl verarbeiten. Auch über einen grünen Salat oder als Sprossensalat zusammen mit Zitrusfrüchten eine gute Kombination und Vitaminbombe.

Bockshornklee Samen gibt es als Standard meist im Bioladen in guter Qualität zu kaufen.

Geschmack

Herzhaft, aromatisch, würzig, frisch und knackig

Weiter lesen

Sekundäre Pflanzenstoffe, Sprossen Magic13, Vorteile Keimen 3

Quellenverzeichnis

Nathan, J., Panjwani, S., Mohan, V., Joshi, V., & Thakurdesai, P. A. (2014). Efficacy and safety of standardized extract of Trigonella foenum-graecum L seeds as an adjuvant to L-Dopa in the management of patients with Parkinson’s disease. Phytotherapy Research: PTR, 28(2), 172–178. https://doi.org/10.1002/ptr.4969
Haeri, M. R., Limaki, H. K., White, C. J. B., & White, K. N. (2012). Non-insulin dependent anti-diabetic activity of (2S, 3R, 4S) 4-hydroxyisoleucine of fenugreek (Trigonella foenum graecum) in streptozotocin-induced type I diabetic rats. Phytomedicine: International Journal of Phytotherapy and Phytopharmacology, 19(7), 571–574. https://doi.org/10.1016/j.phymed.2012.01.004
Basch, E., Ulbricht, C., Kuo, G., Szapary, P., & Smith, M. (2003). Therapeutic applications of fenugreek. Alternative Medicine Review: A Journal of Clinical Therapeutic, 8(1), 20–27.
Pająk, P., Socha, R., Broniek, J., Królikowska, K., & Fortuna, T. (2019). Antioxidant properties, phenolic and mineral composition of germinated chia, golden flax, evening primrose, phacelia and fenugreek. Food Chemistry, 275, 69–76. https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2018.09.081
Gong, J., Fang, K., Dong, H., Wang, D., Hu, M., & Lu, F. (2016). Effect of fenugreek on hyperglycaemia and hyperlipidemia in diabetes and prediabetes: A meta-analysis. Journal of Ethnopharmacology, 194, 260–268. https://doi.org/10.1016/j.jep.2016.08.003
Nagulapalli Venkata, K. C., Swaroop, A., Bagchi, D., & Bishayee, A. (2017). A small plant with big benefits: Fenugreek (Trigonella foenum-graecum Linn.) for disease prevention and health promotion. Molecular Nutrition & Food Research, 61(6). https://doi.org/10.1002/mnfr.201600950

Hast du Fragen rund um eine natürliche gesunde Lebensweise und Ernährung? dann nutze doch einfach unser Chat tool oben rechts in der Ecke. Sind wir einmal nicht erreichbar, werden wir dir schnellst möglich antworten.

Folgen uns auf deinem sozialen Medium